Auf den Spuren der Elchinger Mönche

Spannendes aus über 700 Jahren Klostergeschichte

Veranstaltungsart: Führung mit Vortrag

Termin

Fr. 13.08.2021 14:00 Uhr

Veranstaltungsnummer

11816

Preis

5 Euro (Mitglieder der SEN-Union Elchingen 4 Euro)
v_110_0000011818
Auf dieser 2-stündigen Spurensuche in der ehemaligen Reichsabtei Elchingen auf dem “heiligen Berg” in Oberelchingen erfahren Sie Spannendes über die 700-jährige Klostergeschichte, die durch die Säkularisation 1803 ein Ende fand. Gerold Bosler erzählt uns, wie es zur Gründung des Klosters durch den Grafen Albert von Ravenstein und seiner Gemahlin Gräfin Berta von Staufen kam und was es mit der Übergabe der Reichsunmittelbarkeit durch Kaiser Friedrich III. in 1485 auf sich hatte. Zum Leben der Oberelchinger Mönche gehörte die Wallfahrt, selbstverständlich auch das Bierbrauen, die Klosterapotheke, der Klostergarten, die Verwaltung der Anwesen und vieles mehr. Sie erfahren, was es mit dem Bruderschaft zu den 7 Schmerzen Mariens auf sich hat und selbstverständlich besuchen wir auch die prunkvoll ausgestattete Klosterkirche. Im Anschluss an die Führung werfen wir noch einen Blick in den Bräukeller der Klosterbräustuben, wo wir dann zusammen im gemütlichen Biergarten den Nachmittag ausklingen lassen können.

Die Teilnehmeranzahl ist begrenzt auf 25 Personen.
Bitte melden Sie sich unbedingt bis zum 10.08.2021 unter Angabe einer E-Mailadresse und/oder Telefonnummer an bei:
martha.moritz@opolis.de, Tel. 07308 9281253

Eine Kooperationsveranstaltung der SEN-Union OV Elchingen
und der Katholischen Erwachsenenbildung Landkreis Neu-Ulm (KEB)

Mitwirkende

Gerold Bosler

Referent

Veranstalter

KEB Landkreis Neu-Ulm e.V.
Kooperationsveranstaltung

Veranstaltung speichern

QR Code